Professeur de Cuisine

Eckart Witzigmann Instagramm Feed

AKTUELLES

„München leuchtet“ für Eckart Witzigmann in Gold

„München leuchtet“ für Eckart Witzigmann in Gold

MÜNCHEN. Bürgermeister Josef Schmid hat die Auszeichnung „München leuchtet -  den Freundinnen und Freunden Münchens“ in Gold an Eckart Witzigmann verliehen.

„Der Wahlmünchner ist eine Ikone der Kulinarik und Vorbild für Köchinnen und Köche auf der ganzen Welt,“ so Josef Schmid bei der Verleihung im Münchner Rathaus. Die Landeshauptstadt verdanke dem Schaffen des Jahrhundertkochs viel internationales Renommee.

Der Bürgermeister schätzt Eckart Witzigmann als den „Urvater moderner deutscher Koch- und Küchenkultur“ und ehrt erstmals einen Spitzenkoch mit dieser höchsten Anerkennung der Stadt"„München war dabei zunächst sein Labor für die neuen Kochkünste. Mit dem Tantris und dem Aubergine wurden daraus schnell kulinarische Tempel und München ein Gravitationszentrum der internationalen Küche,“ veranschaulicht Schmid.

1979 erhielt Eckart Witzigmann mit dem „Aubergine“ als erstes Restaurant in Deutschland drei Michelin-Sterne. Er gehörte so zu den ersten beiden Köchen außerhalb Frankreichs, die diese höchste Auszeichnung erlangten und hat damit den Beginn einer kulinarischen Entwicklung ermöglicht, die bis heute anhält. Viele der heutigen Spitzenköche sind seine Schüler und tragen seine Vision qualitativ hochwertiger Produkte weiter in die Welt.

 

Eckart Witzigmann fördert mit der Witzigmann Academy gezielt gute und bewusste Koch-, Ernährungs- und Lebenskultur. Jahreshöhepunkt dieses Engagements ist seit 2004 die Verleihung des Internationalen Eckart Witzigmann Preises „ECKART“.

In Partnerschaft mit der BMW Group vergibt die Witzigmann Academy jährlich Preise in den Kategorien „Große Koch-Kunst“, „Innovation“, „Lebenskultur“ und „Kreative Verantwortung und Genuss“. Die Preisträger 2016 - Andreas Caminada, Dominique Crenn, der Münchner Viktualienmarkt und Sebastian Copeland.

„Der Nachhaltigkeitsgedanke sowie die Leidenschaft für beste Produkte haben Eckart Witzigmann und die BMW Group vor fünf Jahren zusammengebracht. Wir haben einen kompetenten und kreativen Partner gefunden. Gemeinsam haben wir Ideen entwickelt, um unsere Betriebsgastronomie noch besser, gesünder und nachhaltiger zu machen. Das ist für mich Ausdruck der Verantwortung und auch der Wertschätzung gegenüber unseren Mitarbeitern,“ so Dr. Nicolas Peter, Mitglied des Vorstands der BMW AG, Finanzen im Rahmen der heutigen Preisverleihung.

Seit 1961 wird die Medaille „München leuchtet“ zunächst als ehrendes Geschenk und später als offizielle Ehrung durch die Landeshauptstadt München in den Kategorien Gold, Silber und Bronze verliehen. Die Verleihung der goldenen Medaille ist die höchste Anerkennung für Personen des öffentlichen Stadtlebens und wird nur in besonderen Fällen vergeben.

Mit Gold wurden unter anderem auch Hubert Burda, Zubin Metha, Gerhard Polt und Bernd Eichinger geehrt.

 

 Eckart Witzigmann hatte die Medaille „München leuchtet“ 1991 bereits in Silber erhalten.

Wissenschafts- und Kunstminister Dr. Spaenle verleiht die Auszeichnung "Pro meritis scientiae et litterarum" an Eckart Witzigmann

Pressemitteilungen

Nr. 341 vom 26.09.2016

Wissenschafts- und Kunstminister Dr. Spaenle verleiht die Auszeichnung "Pro meritis scientiae et litterarum" an Eckart Witzigmann

„Kreativität des Künstlers und Wissensdrang des Forschers in einer Persönlichkeit vereint“

MÜNCHEN. Wissenschafts- und Kunstminister Dr. Ludwig Spaenle hat heute dem Münchner Koch Eckart Witzigmann die Auszeichnung „Pro meritis scientiae et litterarum“ in München verliehen.

Der Minister betonte in seiner Laudatio: „Ein wirklich großer Koch braucht die Kreativität und Fantasie eines Künstlers. Darüber hinaus erfordert große Küche auch die Neugier und den Wissensdrang eines Forschers. All dies besitzt Eckart Witzigmann in hohem Maße. Ich freue mich daher sehr, mit Ihnen eine Persönlichkeit auszeichnen zu dürfen, die Kunst und Wissenschaft in sich vereint.“ Dr. Spaenle ergänzte: „Sie haben die Kochkunst nach Deutschland und speziell nach Bayern gebracht.“

Eckart Witzigmann, gebürtiger Österreicher, erlernte das Kochen u. a. bei renommierten französischen Köchen wie Paul Bocuse, den Brüdern Troisgros und Paul Haeberlin. Er erweiterte seinen Erfahrungsschatz in internationalen Küchen, beispielsweise in Stockholm, London, Brüssel und Washington. Seit 1971 bereicherte er als Küchenchef des „Tantris“ in München die deutsche Gastronomieszene. 1978 eröffnete er das Restaurant „Aubergine“. „Schon ein Jahr nach der Eröffnung erhielten Sie als einer der ersten deutschen Köche drei Michelin-Sterne für Ihr Restaurant“, hob Minister Spaenle in seiner Würdigung hervor. „Bis zur Schließung des Restaurants 1993 wurden Sie jedes Jahr wieder mit den Michelin-Sternen ausgezeichnet“, ergänzte der Minister. „Auch der Titel ‚Koch des Jahrhunderts‘ wurde Ihnen als erster deutscher Koch vom französischen Restaurantführer ‚Gault Millau‘ verliehen.“ Darüber hinaus habe sich Witzigmann Verdienste durch sein Engagement für Nachwuchsköche erworben: „Mit großem Erfolg haben Sie Ihr Wissen an zahlreiche junge Köche weitergegeben. Aus Ihren Schülern sind oftmals selbst Sterne-Köche geworden.“ Zudem zähle Witzigmann zu den erfolgreichsten Kochbuchautoren der vergangenen dreißig Jahre. Seit 2007 ist der Sterne-Koch Professor und Ehrendoktor der schwedischen Universität Örebro.

Der Staatsminister für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst verleiht für besondere Verdienste um Wissenschaft und Kunst seit dem Jahr 2000 die Auszeichnung "Pro meritis scientiae et litterarum". Zielrichtung dieser Ehrung ist es, neben der Würdigung verdienter Persönlichkeiten Kultur als Einheit von Wissenschaft und Kunst zu verstehen. Für ihre Verdienste um Wissenschaft und Kunst in Bayern können mit der Auszeichnung neben Wissenschaftlern und Künstlern auch Sponsoren, Wissenschafts- und Kunstmanager sowie sonstige verdiente Persönlichkeiten geehrt werden. Die selten verliehene Auszeichnung präsentiert sich seit 2008 in einer neuen Form: Der bayerische Künstler Joseph Michael Neustifter hat die in der Auszeichnung zum Ausdruck kommende Verbindung von Kunst und Wissenschaft künstlerisch umgesetzt und beide auf einer Bronzeplatte vereint.

Bilder der Veranstaltung stehen ab etwa 16.30 Uhr unter folgendem Link zum Download zur Verfügung: www.km.bayern.de/ministerium/minister/bilder.html

Julia Graf, Sprecherin, 089 2186 2621

E-Paper 101 Rezepte und Kolumnen Bunte.de

EPAPER Sonderheft

Aus der BUNTE Gourmet-Kolumne haben wir für Sie 101 köstliche Rezepte des Jahrhundert-Kochs Eckart Witzigmann zusammengestellt. 

Hier finden Sie alles von der Vorspeise bis zum Dessert. Wir wünschen Ihnen gutes Gelingen und guten Appetit!

e-paper >>>

HEALTHFOOD | GESUND, KREATIV UND KULINARISCH – DIE TZM KOCH-APP

Mit Rezepten für den Sommer, ist dies die erste Ausgabe der für Tumorpatienten erstellten App des Tumorzentrums München (TMZ) und der Witzigmann Academy. Unter dem Motto „Sterne kochen für die Gesundheit“ vereint sie Rezepte und Tipps aus der Spitzengastronomie mit Bedürfnissen von Tumorpatienten.

Ganzen Artikel lesen >>

Gesund und abwechslungsreich kochen – die App für werdende Feinschmecker

Eckart Witzigmann präsentiert schmackhafte und ausgewogene Gerichte zum Nachkochen – ganz unkompliziert mit dem Smartphone

Eine Kooperation der Witzigmann Academy und der BMW Group brachte die Kochbuch-App „Essens.Zeit.“ vor rund einem Jahr an den Start. Die „kleine App mit dem großen Koch“ bekommt nun ein sehr umfangreiches Update, das die erfolgreiche App noch weiter verbessert. Viele neue Rezepte und Tipps warten darauf, entdeckt zu werden.

Die Kernidee des Projekts: Junge Leute und Einsteiger für das Kochen zu begeistern und sie dabei zu unterstützen. „Selbst kochen ist eine Grundvoraussetzung einer gesunden und zugleich genussvollen Ernährung“, sagt Eckart Witzigmann überzeugt.

Gemeinsam mit dem BMW Eventcatering und deren Auszubildenden treibt er das Projekt weiter voran. Wichtigste Neuerung sind 20 zusätzliche Rezepte. Für diese lassen sich ein elektronischer Einkaufszettel erstellen, eine detaillierte Beschreibung sowie Tipps für das passende Getränk abrufen.
Die intuitiv zu bedienende App rechnet die Mengenangaben nach Zahl der zu bekochenden Personen automatisch aus. Diese und die jeweiligen Zutaten lassen sich einfach in den integrierten Einkaufszettel übernehmen.

Die Rezepte in der App sind in drei Kategorien unterteilt: „Easy“, „Geht schon“ und „Mach es einmal schön“. Der Umfang reicht von mediterranen Gerichten (Penne all‘arrabbiata) über asiatische Klassiker (Thai-Curry) bis hin zu gutbürgerlicher Küche (Apfelpfannkuchen). Auch die Rezepte von Grundlagen wie Gemüsebrühe und Tomatensauce umfasst das Update.

Appetitanregend in Szene gesetzt wurden die Zubereitung sowie die fertigen Gerichte von Auszubildenden des BMW Eventcaterings sowie dem renommierten Münchner Foodfotografen Carl Peter Fischer.

Anfang des Jahres wurde das Projekt Essens.Zeit. bereits mit dem Axel-Bohl-Preis ausgezeichnet, der vom Deutschen Institut für Gemeinschaftsgastronomie e.V. für hervorragende Arbeiten aus dem Gesamtbereich der Gemeinschaftsgastronomie verliehen wird.

Die App Essens.Zeit. kann im Apple App Store und Google Play Store kostenlos heruntergeladen werden und ist für alle gängigen Smartphones und Tablet-PCs geeignet. Die bei dem Projekt federführende Witzigmann Academy arbeitet daran, die App noch merklich zu erweitern. Neben den ausführlichen Rezepten für Einsteiger ist ein Bereich für Fortgeschrittene mit Witzigmann-Klassikern sowie saisonalen Aktualisierungen in Vorbereitung.

www.eckart-witzigmann-preis.de